News

Voranzeige: Alphornwochen Arosa 2023

Die Alphornwochen 2023 finden wie folgt statt:

- 30. Alphornwoche Arosa, 09. - 15. Juli, Leistungsgruppen, ca. 40 TeilnehmerInnen und 5 KursleiterInnen, auch für BeginnerInnen

-   7. Alphornwoche Arosa "Alphorn+Natur", 29.7. - 5. August, max. 14 TeilnehmerInnen, 2 KL, viele Workshops (Beginner nur nach Absprache)

Anmeldungen:

Offen ab Januar 2023, via Arosa Kultur 081 353 87 47 od. www.musikkurswochen.ch, Infos auch über mein Kontaktformular.

Achtung: Die Woche vom 09.- 15. Juli ist immer sehr schnell ausgebucht, daher unbedingt bis ende Februar anmelden!

*******************************************************************************************************************

 Ab heute 09.08.2022 hat es viele neue Melodien! Diese findest Du unter "Neue Stücke"!

*******************************************************************************************************************

6. Alphorn- und Naturwoche Arosa, 31. Juni bis 06. August 2022, ein Bericht von Oski Trunz

Zur 6. Alphorn- und Naturwoche trafen sich am Sonntag, 31. Juli, 5 Kursteilnehmerinnen und 10 Kursteilnehmer sowie das bewährte, langjährige Kursleiterehepaar Robert und Brigitte Oesch im Hotel Hold, Arosa. Vier Teilnehmer wurden durch ihre Partnerinnen begleitet, welche sich von Beginn weg äusserst sympathisch in die Alphornfamilie integriert haben. Nach dem Wiedersehen der bisherigen und dem kurzen Kennenlernen der erstmals Teilnehmenden begrüsste Röbi Oesch in gewohnt symphatischer Art die TeilnehmerInnen. Er informierte über das Wochenprogramm der 6. Alphorn-Natur Woche, den Übungsplan, die Arbeitszeiten sowie über die fixen Aktivitäten während

der Woche und über das Angebot von Einzellektionen.

Dass Kursleiter Röbi Osch keinen Aufwand gescheut hatte, den Kurs perfekt und interessant vorzubereiten, war bei der Einladung bereits ersichtlich. Auch für diesen Kurs hat Röbi wiederum einige neue Stücke geschrieben. Ganz besonders das Stück « Es Dürenang» hatte es in sich und wurde mit Akribie geübt, bis es «aufgeräumt» und anlässlich der beiden Abschlusskonzerte nahezu perfekt vorgetragen werden konnte.

Kursziele

Für die Kurswoche hat Röbi 3 Grundsätze definiert. Diese haben keine Zweifel offengelassen, dass das Kursleiterteam Röbi und Brigitte während der Kurswoche mit den Teilnehmern etwas erreichen und beim Alphornspiel weiterbringen wollen. Grundsatz 1: Grundsätzlich sind wir eine Gruppe! Die Möglichkeit besteht aber, für bestimmte Arbeiten, zwei Leistungsgruppen zu bilden. Sie können die Teilnehmer individueller gefördert und gefordert werden. Grundsatz 2: Die optimale und individuelle musikalischeSchulung soll durch die Einzellektionen unterstützt werden. Die KursteilnehmerInnen bemühen sich selber, damit sie bei den Klassenlehrern Einzellektionen erhalten. Für diese Einzelektionen ist der Mittwochnachmittag reserviert. Grundsatz 3: Die Kurswoche ist so ausgerichtet und aufgebaut, dass einerseits ein Abschlusskonzert erarbeitet werden kann, und andererseits gezielt an der Aus- und Weiterbildung gearbeitet werden kann.

Weiterbildung in der Gruppe und Einzelarbeit

Mit diesen klaren Zielsetzungen ging es dann ab Montag an die Umsetzung. Bei schönsten Wetterbedingungen wurden wir von Röbi und Brigitte an verschiedenen schönen Orten der Arosa Bergwelt geschult, an einigen Tagen auf dem Hörnli, bei der Mittelstation, beim Prätschli usw. Auch die Einzellektionen wurden nicht nur rege für die persönliche Weiterbildung genutzt, sondern auch für die Konzertvorbereitung. Selbst wenn einige Stücke etwas anspruchsvoller waren, der gute Wille und der Teamgeist in der Gruppe haben dazu beigetragen, dass wir mit der guten Schulung von Röbi und Brigitte «fast» alles erreicht haben, was wir uns zum Ziel gesetzt haben. Motivationssprüche aus der Gruppe wie: «do müend mer jetzt düre» waren unüberhörbar.

Alphorn und Wandern

Auch die berggängigen TeilnehmerInnen kamen auf ihre Rechnung. An verschiedenen Tagen wurde der Weg vom entsprechenden Übungsort; Hörnli, Mittelstation oder Prätschli, nach Innerarosa mit dem Alphorn zu Fuss zurückgelegt und dabei unterwegs auch mal ein kleines Ständli geblasen. Dabei haben uns, wie auch an den verschiedenen Übungsplätzen begeisterte Zuhörer mit Applaus beschert. 

Abschlusskonzert

Der krönende Abschluss unserer wunderschönen und äusserst lehrreichen Alphornwoche bildeten die beiden Abschlusskonzerte vom Freitagnachmittag und Samstagvormittag am Obersee. Dazu ein Zitat von Kursleiter Röbi: «Die beiden Konzerte bildeten den musikalischen Höhepunkt der Woche. Das habt ihr wirklich beeindruckend gemeistert. Die zum Teil nicht einfachen Vorträge wurden der dankbaren Zuhörerschaft gekonnt und wohlklingend vorgetragen. Kompliment an alle!»

Dank

Dem Team von Arosa Kultur/Musikwochen unter der Leitung Angela Buxhofer danken wir für die einwandfreie Vorbereitung und

Organisation der Arosa Alphornwoche «Alphorn und Natur» und sowie dem Apéro nach dem Schlusskonzert am Freitag.

Besten Dank auch an das Team des Hotel Hold. Die Gastfreundschaft, welche wir Alphornbläser immer wieder erfahren dürfen, ist grossartig.

Auch den Begleitpersonen Bethli (Kursfotografin), Gisela, Klär und Ruth ein herzliches Dankeschön, sie alle haben uns durch die Woche begleitet und durch ihre freundschaftliche, aufgestellte Art die Kurswoche bereichert.

Lieber Röbi und liebe Brigitte, für Euer grosses unermüdliches Engagement und die professionelle, aber auch sehr sympathische Kursleitung danken wir Euch herzlich.

Auf Wiedersehen beim nächsten Kurs in Arosa.

Im Namen der Teilnehmer, Oski Trunz, Engelburg (oskar.trunz@bluewin.ch)

*******************************************************************************************************************

29. Alphornwoche Arosa, 10. bis 16. Juli 2022, ein Bericht von Oski Trunz

 

Wenige Tage nach der Ausschreibung von Anfang Januar war die 29. Alphornwoche von Arosa Kultur ausgebucht. Ein Indiz dafür, wie beliebt die alljährlichen Arosa Alphornwochen unter der bewährten Leitung von Robert Oesch sind. Bereits aus seinen zugestellten Kursunterlagen und den vielen von Röbi neu komponierten Stücken war ersichtlich, dass es eine interessante, aber auch anspruchsvolle und lehrreiche Woche werden wird. Nebst dem nahezu weltbekannten Stück «Arosa» sind uns folgende Gruppen- und Gesamtchorstücke zugestellt worden: «Sunnetanz», «Fröidigi Zyt», «Echo vom Stockhorn», «Es Hin und Här», «Mal ufe mal abe», «das fägt», «Sonnige Zeiten», «Lobhörner» und «Es Dürenang». Auch ein Stück «Einblasen von Bass-c bis g2» war dabei. Dies mit folgendem Hinweis; «Mit dieser Übung werden wir arbeiten, sie ist aber auch als Ansatztraining für unsere Woche gedacht, pro Tag 2 mal ab sofort, dann kommt es gut». Ja, die Vorgaben waren klar, jetzt lag es an den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern sich entsprechend vorzubereiten.

 

Am Sonntag, 10. Juli war es dann so weit, Fünfzig Alphornbläserinnen und Alphornbläser trafen sich um 16 Uhr zur Kurseröffnung im Hotel Hold in Arosa. Die Freude des Wiedersehens der vielen bisherigen Teilenehmerinnen und Teilnehmer war unüberhör- und unübersehbar. Auch diejenigen, welche erstmals am Kurs teilnahmen wurden herzlich in die grosse Alphornfamilie aufgenommen.

In gewohnter, äusserst sympathischer Art begrüsste Kursleiter Röbi die vielen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer sowie seine Kursleiterinnen und Kursleiter: seine Frau Brigitte Oesch, welche mit viel Umsicht, aber sehr zielstrebig die Gruppe der Beginner in die Materie des Alphornblasens einführte sowie Monika Zuber, Simon Kunst und Roland Schwerzmann. Selbstverständlich fehlte es bei den detaillierten Informationen über den Ablauf des Kurses und über alles was es zu beachten gibt, an nichts - die 29. Arosa Alphornwoche konnte beginnen.

Ich kann es vorwegnehmen, bei prächtigem Bergsommerwetter erlebten wir eine in jeder Hinsicht perfekte aber auch äussert lehrreiche Alphornwoche.


Intensive Gruppen- und Einzelarbeit

In vier verschiedenen Gruppen und der Beginnergruppe wurde mit den jeweiligen Kursleitern intensiv die entsprechenden Gruppen und Gesamtchorstücke einstudiert und geübt. Der wie in den Vorjahren wiederum tägliche Wechsel der Kursleiter war für die Gruppenmitglieder wie für die Leiter sehr interessant und abwechslungsreich. Diese Rochaden trugen auch viel dazu bei, dass jede Gruppe von jedem Kursleiter profitieren konnte und ein über alle Gruppen guter Geist vorhanden war.

Sei es auf dem Weisshorn, auf dem Hörnli, bei der Mittelstation, beim Prätschli, am Ober- oder am Untersee, überall wurden gruppenweise fleissig die neuen Stücke eingeübt, öfters begleitet von begeisterten Zuhörern. Auch die freiwilligen Einzellektionen vom Dienstag- und Donnerstagnachmittag bei den Kursleiterinnen und Kursleitern wurden rege besucht. Die erfahrenen Alphorninstruktorinnen und Alphorninstruktoren sind seit Jahren die Garanten für die Weiterbildung unzähliger Alphornbläser und die über die Landesgrenzen hinaus bekannten und beliebten Arosa Alphornwochen.

 

Abschlusskonzert

Auch dieses Jahr durften wir das unter der Woche Erlernte und das bisherige «Können» vor einer grossen Zuschauerkulisse beim Obersee vortragen. Unter jeweils grossem Applaus wurden 4 Gesamtchor- und 6 Gruppenstücke vorgetragen. Bemerkenswert war auch der Erstauftritt der Beginnergruppe mit Unterstützung von Röbi und Brigitte Oesch sowie der traditionelle Vortrag der Kursleiterinnen und Kursleiter.

 

Alphornkultur

Unter den 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zeichnet sich seit vielen Jahren eine Alphornbläserin mit ihren künstlerischen Fähigkeiten ganz besonders aus; Susanne Niederer aus Zürich kreiert seit 17 Jahren alljährlich jeweils einen viel beachteten Alphornkalender mit unzähligen humorvollen Sujets. Liebe Susanne, im Namen der vielen Teilnehmer der Arosa-Alphornwochen danke ich Dir von Herzen für Deine wunderbaren Werke über die vielen vergangenen Jahre.

 

Dank

Dem Team von Arosa Kultur/Musikwochen unter der Leitung Angela Buxhofer danken wir für die einwandfreie Vorbereitung und Organisation der Arosa Alphornwoche, die zur Verfügungstellung des Sonderbusses zum Abschlusskonzert und dem Konzertplatz am Obersee sowie dem anschliessenden Apéro.

Ein grosses Dankeschön geht auch an das ganze Team des Hotel Hold. Die Gastfreundschaft, welche wir Alphornbläser jedes Jahr erfahren dürfen, verdient grosse Anerkennung und Wertschätzung.

Lieber Röbi, liebe Brigitte liebe Kursleiterinnen und Kursleiter, ohne Euere grosse Arbeit und Euer Engagement für die Kursteilnehmer und für das Alphornspiel wären die Arosa Alphornwochen nicht das, was sie heute sind! Herzlichen Dank.

 

Im Namen der Teilnehmer: Oski Trunz, Engelburg, oskar.trunz@bluewin.ch

*******************************************************************************************************************

*******************************************************************************************************************

*******************************************************************************************************************

Neue "Alphorn-Fantasie"

Ich habe eine "Alphorn-Fantasie" in 6 Sätzen geschrieben. Diese kann ab sofort im Register "NOTEN" heruntergeladen werden.

- Die Fantasie ist nicht für Vorträge an Jodlerfesten gedacht, also keine traditionellen Melodien :-)

- Mit wenig Fantasie kann diese auch 2-stimmig und mit viel Fantasie sogar 1-stimmig geblasen werden :-)

- Das Werk kann gratis heruntergeladen werden ist aber dennoch urheberrechtlich geschützt und auch SUISA meldepflichtig!

*******************************************************************************************************************

 

Alle auf dieser Seite angegebenen Stücke sind urheberrechtlich geschützt.

Obwohl Sie meine Stücke hier gratis downloaden können, sind diese trotzdem urheberrechtlich geschützt.
Öffentliche Aufführungen: Wenn Sie Stücke öffentlich aufführen, sind Sie verpflichtet diese der Urheberrechtsgesellschaft Ihres Landes zu melden (Schweiz= SUISA).

 

Robert Oesch - r.b.oesch@bluewin.ch

Alle Rechte vorbehalten ®